Aktuelles aus dem öffentlichen Dienst: Gespräch mit dem Bundesinnenminister Friedrich: Stöhr wirbt für Sicherung einer Wettbewerbsfähigen Bundesverwaltung; 12.07.2011

HUK-COBURG - Partner für den öffentlichen Dienst.

Die HUK-COBURG ist aus dem öffentlichen Dienst heraus und für den öffentlichen Dienst gegründet worden. Mehr als 4 Millionen Beamte und Arbeitnehmer aus dem öffentlichen Sektor setzen bis heute ihr Vertrauen in die Versicherung. Die HUK-COBURG ist damit der größte Beamtenversicherer in Deutschland. So vielfältig der öffentliche Dienst ist, so lang ist auch die Liste an Berufsgruppen, die bei der HUK-COBURG versichert werden. Dazu gehören neben Mitarbeitern in der Verwaltung, in Ämtern, in Krankenhäusern, in der Kinderbetreuung und anderen sozialen Einrichtungen auch die klassischen Beamtenberufe wie Lehrer, Polizisten, Feuerwehrleute aber auch Richter und Soldaten. Sie alle setzen auf die Nummer eins, wenn es um Versicherungen für den öffentlichen Dienst geht. Die HUK-COBURG gibt auf Ihrer Website aktuelle und interessante Informationen, dabei können Sie sich auch einige Publikationen für den öffentlichen Dienst kostenfrei herunterladen.

Zur Übersicht aller Meldungen aus dem öffentlichen Dienst

Aktuelles aus dem öffentlichen Dienst:

Gespräch mit dem Bundesinnenminister Friedrich:
Stöhr wirbt für Sicherung einer Wettbewerbsfähigen Bundesverwaltung

Frank Stöhr, 1. Vorsitzender der dbb tarifunion, hat am 12. Juli 2011 in Berlin im Gespräch mit Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich für die Sicherung einer leistungs- und wettbewerbsfähigen Bundesverwaltung geworben. Angesichts der demographischen Entwicklung werde die Konkurrenz mit der Privatwirtschaft um qualifiziertes Personal zunehmen.

Bereits heute zeichnen sich aufgrund des Stellenabbaus der vergangenen Jahre personelle Engpässe in der Bundesverwaltung ab, sagte Stöhr. Eine wichtige Verbesserung sei beispielsweise, endlich eine modernisierte und gerechte Entgeltordnung in den Tarifverträgen des Bundes festzuschreiben. Stöhr machte deutlich: Das ist in zweifacher Hinsicht sinnvoll: Erstens wird die Verwaltung damit ein attraktiverer Arbeitgeber und zweitens schafft das die Grundlage dafür, dass die Beschäftigten an der wirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland teilhaben. Daher sei es zu begrüßen, dass die Sozialpartner noch im August die Verhandlungen zur Entgeltordnung für den Bund und die Kommunen weiterführen.

Neben der Situation der Bundesverwaltung standen auch europäische Themen auf der Tagesordnung. Dabei lag der Fokus auf dem Sektoralen sozialen Dialog für den Bereich der Zentralverwaltungen, bei dem sich Arbeitgeber und Arbeitnehmer des öffentlichen Dienstes auf Europa-Ebene über Fragen zu den Arbeitsbedingungen der Beschäftigten austauschen. Frank Stöhr betonte: Für die Zentralverwaltungen haben beispielsweise Themen wie Mobilität, Führung und Management sowie Zukunftsfähigkeit des öffentlichen Dienstes überall in Europa entscheidende Bedeutung. Es sei wichtig, dass die deutschen Vertreter dazu in den entsprechenden europäischen Gremien eine aktive Rolle einnehmen. Darum ist es gut, dass wir mit dem Innenminister permanent im Dialog sind und wir haben verabredet, dass das auch weiterhin so sein wird.

Quelle: Pressemeldung des dbb beamtenbund und tarifunion, 12.07.2011


mehr zu: Aktuelles aus dem ÖD
Startseite | Kontakt | Impressum           www.der-öffentliche-dienst.de ©2018